Veranstaltungen

 
geschrieben von Dieter Wilhelm
 
Jahresmitgliederversammlung des TSC „Rot-Gold“ Potsdam
- trotz Corona -
 
So sollte der Sonntag des 13.September 2020 ein ganz besonderer Tag werden in der Lokalität „Zum alten Schloss“ („Bella Italia“) in Langerwisch. Runde, weiss gedeckte Tische und die Möglichkeit per Videoleinwand die vergangenen 60 Jahre Revue passieren zu lassen. Alles mit Abstand, denn die Infektionsrate steigt wieder an.

 
 
Ca. 50 Mitglieder des Clubs folgten der Einladung. Der satzungsmäßigen, aber auf den September verschobenen Mitgliederversammlung des Jahres folgte der feierliche Teil des Nachmittags. Natürlich stießen wir mit Sekt an auf 60 Jahre Tanzsportclub "Rot-Gold" in unserer Stadt.
 
 
 
 
Axel Starck hatte Bildmaterial aus den sechs Jahrzehnten aufbereitet, das auch in Wort und Bild in den Chroniken 40 und 50 Jahre vorzufinden ist. Zu den Anfängen des Clubs ab 1960 konnte Dieter Wilhelm für alle interessante Aussagen machen.
 
 
 
 
Mit Dank- und Anerkennungsurkunden wurden Mitglieder und Turnierpaare, die dem Club über lange Zeit die Treue hielten bzw. sich unterstützend einbrachten, ausgezeichnet.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Cassio und Andrea Redlich zeigten ihre tänzerische Darbietung „Tanzen gegen die Einsamkeit“, mit der sie viele Senioreneinrichtungen während der Corona-Zeit erfreuten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit Gesprächen der Mitglieder endete ein Nachmittag der besonderen Art, den es bei „Rot-Gold“ in den vergangenen 60 Jahren noch nicht gegeben hat, und natürlich wurde jedem Mitglied eine frisch gedruckte Chronik „60 Jahre Tanzsportclub Rot-Gold Potsdam“ übergeben.
 
 
 
______________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 
 
- Tänzer beim Bildungsradeln -
 
geschrieben von Jens Falke
 
Corona zum Trotz trafen sich 21 Tänzerinnen und Tänzer und solche, die es heimlich sind, zum gemeinsamen Bildungsradeln am Samstag, den 29. August 2020.
 
Nach pünktlichem Erscheinen und einer herzlichen Begrüßung am Treffpunkt um 09:25 Uhr an der Bäckerei Thonke führte uns der erste Abschnitt incl. einer langen Ampelphase in Richtung Neu Fahrland – Groß Glienicke zur 1. Station „Ehemalige Kaserne Krampnitz“.
 

Herr Eisert und Frau Baumann von der Potsdam Tourismus Service GmbH empfingen uns unter Corona-Bedingungen, teilten uns in 2 Gruppen, ließen uns Formulare ausfüllen und besichtigten mit uns die Spuren der Vergangenheit und der Zukunft. Das seit 1935 bestehende ehemalige Kasernengelände Krampnitz hatte fast 60 Jahre militärische Nutzung hinter sich. In einer beeindruckenden Vorstellung konnten wir einen guten Eindruck der Geschichte und von der beabsichtigten Umwandlung in einen neuen Potsdamer Stadtteil bekommen.
 

 
Zur Mittagszeit verließen wir das Gelände und radelten bei bestem Sonnenschein in Richtung Golm über die Bornstedter Feldflur. Am Exvoto e.V. Soziales Zentrum ließen wir uns fallen und erfreuten uns am Picknick (Verpflegung aus dem Rucksack), das jeder mitgebracht hat.
 
 
 
 
Nach einem gemeinsamen Austausch über die 1. Station, dem Radtourziel 2021 und gefülltem Magen fuhren wir weiter in Richtung Golm zur 2. Station, dem „Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie“. Gegen 14:00 Uhr begann - wieder in zwei Gruppen - die Führung durch Frau Ross-Stitt und Herrn Dr. Baumann vom Institut. Es wurden Studien beschrieben bis hin zur Zellteilung innerhalb der Generationen …
Viel Input – der Biounterricht ließ grüßen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ein großes Dankeschön an die genannten Guides für die interessanten Ausführungen.
Gegen 16:00 Uhr verließen wir das Gelände und radelten zum nächsten REWE-Markt zum ersten Bier- Radler- und Kaffee-Umtrunk, da das Supersonnenwetter einen deutlichen Radlerdurst auslöste.
 
Von Golm radelten wir den kürzesten und schönen Radweg über die Lindenallee, das Unigelände Potsdam Am Neuen Palais und den Park Sanssouci zum Weinfest auf dem Luisenplatz. Beim nächsten Mal wird eine lange Tafel organisiert, aber unter Corona ist auch das in diesem Jahr anders. Gemütlich ließen die verbliebenen Radler bei einer „Weinverkostung“ den Tag ausklingen.
 
 
An dieser Stelle möchten wir unseren ausdrücklichen Dank für die Vorbereitung und Durchführung dieses Tages an Ina & Mike weitergeben.      
 
 
 
 
 
 
_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 
 

Leider müssen wir allen Tanzsportfreunden mitteilen, dass unser traditionelles Tanzsportwochenende (24.- 25. Oktober) coronabedingt in diesem Jahr ausfallen wird.

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns auf das nächste Jahr.
______________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 

 

geschrieben von Axel Starck

 

Es war  Freitag,  der 13.         - unsere Vereinsweihnachtsfeier - 

In schon vertrauter Location in Neuseddin haben sich viele unserer Vereinsmitglieder und so manche "Alte Bekannte"  zusammengefunden, um das Jahr 2019 gelassen und entspannt ausklingen zu lassen.
 
Bei dieser Gelegenheit wurde durch unseren "Chef", Dieter Wilhelm, an die vielen Höhepunkte des abgelaufenen Jahres erinnert und den besonders Aktiven auch mal besonders gedankt. Der Weihnachtsmann wurde durch einen gender-nahen Engel vertreten, der an diesem Abend so seine Arbeit hatte.
 

 

Die DTSA - Erfolge des Jahres:

 
Die Turnier-Erfolge des Jahres:  

 

 

Die Aktiven unserer Formation des Jahres:

 
 
...und dann überkam uns auch noch der Fluch der Karibik...
 

 

Ein Dankeschön allen  Aktiven für diesen schönen Abend!

 

 

 
 
 
 

______________________________________________________________________________________________________________________

 

 

geschrieben von Axel Starck
 
Die Geltower Tanzsschule "Fairtanzt" bot wieder die passende Location für die Abnahme des DTSA-Abzeichens  beim TSC "Rot-Gold" Potsdam.  
24 Tänzer von Rot-Gold sowie befreundeten Vereinen traten bei diesem Leistungstest "in den Ring". 
 
Von Bronze bis Brillant war auch in diesem Jahr alles dabei und so konnten ca. 60 Zuschauer einen sehenswerten Nachmittag mit beachtenswerten Tanzleistungen bei "Fairtanzt" erleben.
Die naturgemäß vorhandene Aufregung bei den Teilnehmern konnte der Moderator Stephan Schulze durch seine lockere Art hier und da gekonnt reduzieren. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: alle angetretenden Tanzpaare erreichten ihr Ziel in den verschiedenen Anforderungsstufen!
 

Vielen Dank an das Team von  "Fairtanzt" für seine stabile Gastfreundschaft!
 
 
In der  Bildergalerie  sind weitere Fotos von der Veranstaltung zu sehen. 
 
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zum Erhalt des DTSA-Abzeichens!
 
 
 
 
 
 

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 
geschrieben von Heino Schewe 
 
Bereits zum 24. Mal hat der TSC Rot-Gold Potsdam am 02. und 03. November zum jährlichen Tanzsportwochenende ins schöne Kongresshotel am Templiner See eingeladen. Auch dieses Jahr war das Turnier mit mehr als 110 Paaren gut besucht.

 

Das Wochenende wurde charmant -gewürzt mit schönen Tanzsportanekdoten- vom Turnierleiter Christian  Simon  (Tanzsportgemeinschaft Heilbad Heiligenstadt) moderiert. Jana Raschmann (TSA im ESV der Lokomotive Potsdam) unterstützte als Beisitzerin. Unsere Vereinsmitglieder Axel Starck, zuständig für die Urkunden/Fotos, und Heino Schewe als Protokollführer komplettierten das diesjährige Turnierpräsidium.
 
 
Am Samstag war der Turnierablauf vom schon fast traditionellen Wechsel zwischen den Startklassen Latein / Standard der Senioren und den entsprechenden Startklassen der Junioren geprägt. Erfreuliche 12 Startklassen gingen hier in den Wettstreit. Diese waren mit knapp 80 Paaren gut gefüllt, so dass das Publikum zahlreiche Gelegenheiten hatte, sich vom hohen tänzerischen und ja auch sportlichen Leistungsniveau der Turnierpaare zu überzeugen.
 
Am Sonntag galt es für die Tanzpaare in den 7 Hauptgruppen in Standard und Latein, ihr hohes und starkes Tanzniveau den 5 Wertungsrichtern darzubieten. Auch hier waren die Startklassen mit über 30 Paaren gut gefüllt. Die  zahlreich erschienenen Zuschauer und Schlachtenbummler der Tänzer und Tänzerinnen  heizten der Aula zeitweilig auch kräftig ein und feuerten die Paare lautstark motivierend an. Diese zeigten  den Zuschauern tolle tanzsportliche Leistungen und zogen das Publikum ihn ihren tänzerischen Bann.
 
Als Turnierveranstalter war es natürlich für "Rot-Gold" umso mehr eine Freude, dass trotz einiger Verletzungsausfälle 4 eigene Turnierpaare vor heimischen Publikum und Kulisse an den Start gegangen sind:
Das Paar Redlich/Redlich  konnte in Sen III B Standard den 5. Platz in Sen II D Latein den 4. Platz erringen. Michael und Ilka Jäger haben in Sen III B Standard getanzt und  in Sen II C Latein den 3. Platz erreicht. Unser Paar Hans-Jürgen Zschuppe / Angela Zentrich hat in Sen III C Standard den 3. Platz und in Sen II D Latein den 5. Platz errungen. Siegbert und Martina Schulz konnten in der Startklasse SEN III A Standard den für sie überraschenden 2. Platz erobern.
Herzlichen Glückwunsch dafür!
 
 
Besonderer Dank geht an die vielen Helfer und Helferinnen, ohne die ein solches Turnier gar nicht möglich wäre. Des weiteren geht ein besonderer Dank an unsere 5 geladenen Wertungsrichter, welche die Turnierpaare in Potsdam zum ersten Mal mit geschlossenen Wertungen und digitalem Equipment begutachteten sowie unseren bewährten Musikus Holger Senst vom TC Bernau für ihren Dauereinsatz an diesem Wochenende! 
 

Alle Wertungen und Turnierergebnisse können   hier  eingesehen werden.

Die Fotos der Veranstaltung stehen ab sofort in unserer  Bildergalerie  zum anschauen und bei Bedarf zum download in HD-Qualität (ohne Wasserzeichen etc.)  zur Verfügung.

Wir hoffen, dass alle Beteiligten gut nach Hause gekommen sind und wir uns wiedersehen werden, beim
 
25. Tanzsportwochenende am 24. und 25. Oktober 2020
 

________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 
Tänzer auf Wanderwegen
 
geschrieben von Mike Thiede 
 
 
Am Pfingstsonnabend (08.06.2019) fanden sich 25 Vereinsmitglieder und solche, die es werden wollen (der jüngste Teilnehmer war 3 Jahre), zu einer interessanten Wandertour durch den Wildpark Potsdam  -Lenné´s vergessener Garten in Potsdam-  ein.
 

Bei einem reichhaltigen guten Frühstück in der riesigen Mensa & Caféteria im Sportpark Luftschiffhafen stärkten wir uns für den Tag.
 
 
Die Wanderung wurde vom fachkundigen Mitglied des Fördervereins Wildpark Potsdam e.V. Herr Gethlein begleitet. Die Geschichte des Wildparks, die gärtnerische Planung durch Peter Joseph Lenné, die Architektur der Gebäude von Ludwig Persius und die Legenden um den Wildpark und seine Nutzer sind uns nun vertraut.
 
 
 
 
 

Mit dem Bau des Berliner Eisenbahnrings von 1957 bis 1959 ist der Wildpark mit seinen Wegen durchtrennt worden. Der Förderverein strebt eine Fußgängerbrückenüberquerung der Bahnlinie an. Auch das immer wieder aktuelle Thema der Umgehungsstraße (Tangente) war im Laufe der Wanderung diskutiert worden.
 
 
 
Nach 9,5 km erreichte die Wandergruppe bei bestem Wanderwetter die Anglerklause Wildpark West, in der wir rasch den Durst stillen und die vorbestellten Mittagsspeisen genießen konnten.
 
 
 
 
 
 
 
Im zweiten Teil der Wanderung ging es am Entenfang, am Wegestern und an der Wildmeisterei mit den Terrakottaköpfen vorbei. Die Nutzer der Bank auf dem Kellerberg mit Blick auf das Neue Palais wollten am liebsten sitzen bleiben.
 
Am Schluss hatten wohl alle eine schöne spürbare Erinnerung an die rund 16 km – lange Wanderung in den Beinen.
 
 

Dank an Mike und Ina für die tolle Vorbereitung und Organisation der Tour.
 
Es hat allen Teilnehmern wieder viel Spaß gemacht.
 

_________________________________________________________________________________________________________________________