Veranstaltungen

 
 
geschrieben von Axel Starck
 
Eine kleinen kulturellen Höhepunkt für den Verein haben wir trotz Corona geschafft:
Der Besuch des Museums der Russischen Kolonie in Potsdam.
 
Die Vereinsmitglieder wissen natürlich, dass es in Potsdam diese "Kolonie" gibt, denn ihr Vorsitzender wohnt seit mehreren Jahrzehnten selbst dort.  Auch deshalb wollten es nun etliche von uns etwas genauer wissen:
 

Am 26.September waren die Mitglieder von "Rot-Gold" in die Russische Kolonie Nr. 2 geladen, wo das gleichnamige Museum seinen Sitz hat.

Es traf sich gut, dass sich dort auch ein Café und Bistro befindet und so für eine Freiluftversorgung bei spätsommerlichem Wetter gesorgt war.

 

Selbstverständlich war die Verköstigung auch traditionell russisch geprägt. Neben Kaffee und Kuchen der hiesigen Art wurde Tee im Samowar zubereitet und die Fleisch-/Gemüsesuppe "Borschtsch"  angeboten, die übrigens wirklich sehr lecker war!

 

Als Bewohner dieses Viertels ließ Dieter Wilhelm es sich natürlich nicht nehmen, uns eine persönliche Führung durch die Museumsräume zu liefern. So hatten wir Gelegenheit, neben den vielen Schautafeln und Erklärungen auch persönliche Zusatzinformationen und geschichtliche Anekdoten "aus erster Hand" zu erfahren.

 

 

Nach diesem Kenntniszuwachs war eine kleine Ruhepause gerade richtig: Ein russischer Akkordionspieler (aus Teltow) hat uns mit vielen schönen und den etwas älteren Zuhörern noch gut in Erinnerung gebliebenen russischen Liedern gezeigt, dass unser Langzeitgedächtnis aus der Schulzeit noch ganz gut erhalten war.

So ging ein informativer Nachmittag in lockerer Runde seinem Finale entgegen. Es war eine schöne Gelegenheit für die Vereinsmitglieder, sich in dieser Zeit mit seinen immer noch bestehenden Einschränkungen mal wieder auch gruppenübergreifend austauschen zu können.

Der Familie Wilhelm sagen wir vielen Dank für die Idee und Organisation !

______________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 
 
geschrieben von Mike Thiede
 
 
 

             von wegen - Dauerregen,

TSC Radtour am 29.08.2021    

 

Ein wetterereignissreicher Sonntag liegt hinter den tapferen 8 tanz- und radsportbegeisterten Mitgliedern des TSC Rot Gold Potsdam. Von den 22 avisierten Teilnehmer:innen der Sonntags- Radtour fanden sich um 10:00 Uhr am Wiener Café nur diejenigen ein, die eine entsprechende Fahrradausstattung ihr Eigen nennen konnten. Bei gemütlichen 10-12 km/h konnten wir das Tröpfeln genießen, uns in Ruhe radelnd unterhalten und nahezu allein den Park Sanssouci durchqueren.

Am Neuen Palais fand das erste Fotoshooting in Regenbekleidung statt. Mike plauderte über das Neue Palais und die Kolonaden. Schon auf der Lindenallee Richtung Golm ließ der Regen nach. Für spätere Ausflüge verriet Mike einen Geheimtip für traumhafte Abendstunden für Verliebte.

 

Nachdem wir den Neubau der Radbrücke zwischen Wildpark West und Werder besichtigten, gönnten wir uns ab 12 Uhr eine erste Picknickpause an der Anglerklause. Das wurde mit herrlichem Sonnenschein quittiert.


Die weitere Tour war gespickt mit kurzen Stopps an interessanten Orten in Geltow und Caputh und schönen Aussichten auf den Schwielowsee und das Caputher Gmünde. 
Für den einen oder anderen Tourteilnehmer war die Strecke neu und deshalb eine Bereicherung.

Zum Ausklang saßen wir in großer Runde unter einer Zeltbedachung im Forsthaus Templin und hatten ein herrliches Getränk zum rustikalen Essen oder zum selbst gebackenen Pflaumenkuchen von den Lehmanns.

Nachtrag von Axel:
Grossen Dank an Mike für seinen Einsatz bei diesem Wetter...
 
 
 
_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 
 
geschrieben von Axel Starck
 
Wenn auch noch nicht zum Training, so haben sich ca. 25 Mitglieder unseres Vereins Mitte Juni zu einer kleinen Wanderung zusammengefunden und gefreut, sich doch endlich mal wieder leibhaftig gegenüber treten zu können.
 

Das Wetter hatte auch gut mitgespielt. Stephan Schulze führte uns vom Kirchsteigfeld aus zu einer 4-Brücken-Wanderung, die von der Route her die Meisten von uns so eher nicht auf dem Zettel hatten.

Bei dieser Gelegenheit konnten durch Dieter und Winnie Wilhelm auch die aktuell prekäre Nutzungssituation unserer Trainingsstätte erläutert sowie individuell gefühlt 100 weitere Themen zwischen den einzelnen Wanderern ausgetauscht werden.

 

 

 

Es war ein schöner Auftakt zu einen hoffentlich bald wieder normaleren Vereinsleben.

______________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 

geschrieben von Heino Schewe
 
Der Termin stand schon sehr lange fest und es war Zufall, dass es der letztmögliche Tag wurde, der in diesem Jahr unsere geplante DTSA-Abnahme Corona-bedingt am Sonntag, dem 01.November überhaupt noch zuließ. 
 
Dementsprechend hatte sich der Vorstand die Entscheidung zur Durchführung natürlich auch schwer gemacht. Doch unter stets kritisch begleiteter Beachtung der Einhaltung aller Corona-Regeln durch uns selbst wurde es dann auch eine DTSA-Abnahme der besonderen Art: Es war immer nur 1 Tanzpaar zur Abnahme auf dem Parkett, welches sich dafür der uneingeschränkten Aufmerksamkeit der Abnehmer und Gäste erfreuen durfte...  So konnten wir mit 5 Startpaaren und ca. 25 Anwesenden der besonderen Situation doch noch ganz gut gerecht werden.
Wieder in guter Tradition konnten wir das ansprechende Ambiente in den schönen Räumlichkeiten unserer Freunde von der Tanzschule „Fairtanzt“ in Geltow nutzen. Der Saal lud ja neben dem Tanz auch zum schönen Verweilen -bei Kaffee und in Eigenregie mitgebrachten Kuchenvariationen- ein.
 
Die Hauptakteure der diesjährigen DTSA-Abnahme waren 4 Paare unseres Vereins und ein Gast-Paar, welches die Gelegenheit zur Abnahme des DTSA-Abzeichens bei uns auch schon in Vorjahren genutzt hatte.
 
 
 
 
 
Ralph und Carola Weber legten Gold zum 18. bzw. 19. Mal ab
 
und gehören damit im Verein zu den DTSA-Spitzenreitern.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Niels und Marina Dammann absolvierten Gold.
 
 
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jürgen Malieske und Susanne Golm ertanzten das silberne Abzeichen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rainer und Maindy Stüwe waren in diesem Jahr mit Gold dabei
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Karl-Heinz Lutz und Ramona Ersel erreichten
mit 6 Tänzen á 10 Figuren die begehrte Brillant-Nadel.
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Winnie Wilhelm war diesmal unsere DTSA-Abnehmerin und

Stephan Schulze  fungierte gewohnt locker als Moderator und  DJ.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend wurde noch ein Abschlussfoto mit allen Akteuren geschossen und somit unsere DTSA-Abnahme erfolgreich abgeschlossen. Es war ein sehr schöner Nachmittag. Vielen Dank für die Vorbereitung und Organisation.

Dank auch an das Team von  "Fairtanzt" für die Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten unter den aktuellen Bedingungen!
 
 
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zum Erhalt des DTSA-Abzeichens!
 
 
 

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 
geschrieben von Dieter Wilhelm
 
Jahresmitgliederversammlung des TSC „Rot-Gold“ Potsdam
- trotz Corona -
 
So sollte der Sonntag des 13.September 2020 ein ganz besonderer Tag werden in der Lokalität „Zum alten Schloss“ („Bella Italia“) in Langerwisch. Runde, weiss gedeckte Tische und die Möglichkeit per Videoleinwand die vergangenen 60 Jahre Revue passieren zu lassen. Alles mit Abstand, denn die Infektionsrate steigt wieder an.

 
 
Ca. 50 Mitglieder des Clubs folgten der Einladung. Der satzungsmäßigen, aber auf den September verschobenen Mitgliederversammlung des Jahres folgte der feierliche Teil des Nachmittags. Natürlich stießen wir mit Sekt an auf 60 Jahre Tanzsportclub "Rot-Gold" in unserer Stadt.
 
 
 
 
Axel Starck hatte Bildmaterial aus den sechs Jahrzehnten aufbereitet, das auch in Wort und Bild in den Chroniken 40 und 50 Jahre vorzufinden ist. Zu den Anfängen des Clubs ab 1960 konnte Dieter Wilhelm für alle interessante Aussagen machen.
 
 
 
 
Mit Dank- und Anerkennungsurkunden wurden Mitglieder und Turnierpaare, die dem Club über lange Zeit die Treue hielten bzw. sich unterstützend einbrachten, ausgezeichnet.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Cassio und Andrea Redlich zeigten ihre tänzerische Darbietung „Tanzen gegen die Einsamkeit“, mit der sie viele Senioreneinrichtungen während der Corona-Zeit erfreuten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit Gesprächen der Mitglieder endete ein Nachmittag der besonderen Art, den es bei „Rot-Gold“ in den vergangenen 60 Jahren noch nicht gegeben hat, und natürlich wurde jedem Mitglied eine frisch gedruckte Chronik „60 Jahre Tanzsportclub Rot-Gold Potsdam“ übergeben.
 
 
 
______________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 
 
- Tänzer beim Bildungsradeln -
 
geschrieben von Jens Falke
 
Corona zum Trotz trafen sich 21 Tänzerinnen und Tänzer und solche, die es heimlich sind, zum gemeinsamen Bildungsradeln am Samstag, den 29. August 2020.
 
Nach pünktlichem Erscheinen und einer herzlichen Begrüßung am Treffpunkt um 09:25 Uhr an der Bäckerei Thonke führte uns der erste Abschnitt incl. einer langen Ampelphase in Richtung Neu Fahrland – Groß Glienicke zur 1. Station „Ehemalige Kaserne Krampnitz“.
 

Herr Eisert und Frau Baumann von der Potsdam Tourismus Service GmbH empfingen uns unter Corona-Bedingungen, teilten uns in 2 Gruppen, ließen uns Formulare ausfüllen und besichtigten mit uns die Spuren der Vergangenheit und der Zukunft. Das seit 1935 bestehende ehemalige Kasernengelände Krampnitz hatte fast 60 Jahre militärische Nutzung hinter sich. In einer beeindruckenden Vorstellung konnten wir einen guten Eindruck der Geschichte und von der beabsichtigten Umwandlung in einen neuen Potsdamer Stadtteil bekommen.
 

 
Zur Mittagszeit verließen wir das Gelände und radelten bei bestem Sonnenschein in Richtung Golm über die Bornstedter Feldflur. Am Exvoto e.V. Soziales Zentrum ließen wir uns fallen und erfreuten uns am Picknick (Verpflegung aus dem Rucksack), das jeder mitgebracht hat.
 
 
 
 
Nach einem gemeinsamen Austausch über die 1. Station, dem Radtourziel 2021 und gefülltem Magen fuhren wir weiter in Richtung Golm zur 2. Station, dem „Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie“. Gegen 14:00 Uhr begann - wieder in zwei Gruppen - die Führung durch Frau Ross-Stitt und Herrn Dr. Baumann vom Institut. Es wurden Studien beschrieben bis hin zur Zellteilung innerhalb der Generationen …
Viel Input – der Biounterricht ließ grüßen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ein großes Dankeschön an die genannten Guides für die interessanten Ausführungen.
Gegen 16:00 Uhr verließen wir das Gelände und radelten zum nächsten REWE-Markt zum ersten Bier- Radler- und Kaffee-Umtrunk, da das Supersonnenwetter einen deutlichen Radlerdurst auslöste.
 
Von Golm radelten wir den kürzesten und schönen Radweg über die Lindenallee, das Unigelände Potsdam Am Neuen Palais und den Park Sanssouci zum Weinfest auf dem Luisenplatz. Beim nächsten Mal wird eine lange Tafel organisiert, aber unter Corona ist auch das in diesem Jahr anders. Gemütlich ließen die verbliebenen Radler bei einer „Weinverkostung“ den Tag ausklingen.
 
 
An dieser Stelle möchten wir unseren ausdrücklichen Dank für die Vorbereitung und Durchführung dieses Tages an Ina & Mike weitergeben.      
 
 
 
 
 
 
_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 
geschrieben von Heino Schewe
 
 

Wenn auch mit Mühe, aber auch im diesen Jahr haben wir es trotz Corona geschafft, das Sommerfest des TSC "Rot-Gold" Potsdam stattfinden zu lassen.  Viele unserer Mitglieder kamen, auch weil sie nach den langen Pandemie-Erschwernissen endlich mal wieder Vereinsmitglieder treffen wollten in gemütlicher Runde.

 
 
 
Bei schönstem Sommerwetter und selbst mitgebrachten Leckereien haben wir auch mit dem vorgeschriebenen nötigen Abstand gemütlich im Garten des Vereinsvorsitzenden gesessen.
 
 
 
 
 
 
 
Aufgrund seines 80. Geburtstages gab es aber noch die eine oder andere Überraschung:
Zum einen haben 2 Tanzpaare Eigen-Formationen dargeboten.
 
Zum anderen haben die anwesenden  Vereinsmitglieder dem Jubilar 
ein vorbereitetes Ständchen gesungen.
 
 

Anschließend wurde unserem "Chef" eine von den Mitgliedern unterschriebene Jumbo-Sektflasche überreicht und Herzfontänen als krönenden Abschluss der Überraschungen ausgelöst.
 
Bis in die späten Abendstunden haben wir uns lange unterhalten, und viel Spaß gehabt. Dank Axel und Leon haben wir wieder viele Fotos und Videos als Erinnerung in unserem Repertoire.
 
Nachtrag von Axel:
Leider mußte unsere Organisatorin Winnie Wilhelm auf Grund eines Unfalls am Abend zuvor ins Krankenhaus. Besonderen Dank deshalb an Heino und André, die die Regie des Abends übernahmen. Winnie wünschen wir gute Besserung!
 
 
Unserem Dieter Wilhelm nochmals
 
Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag
 
...und bleib gesund!

 

______________________________________________________________________________________________________________________